Berichte 2019/2020


Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey... 



Die Siegesserie der SG1 Damen hält auch beim Spiel gegen die SG Überruhr V weiter an.

Der an diesem Tag sehr kleine Kader hat am Anfang dafür gesorgt, dass uns der nötige Zug zum Tor fehlte und wir uns das Spiel der Gegner aufzwingen ließen. Das sollte sich allerdings nach 20 Minuten ändern. Wir besannen uns wieder darauf was wir gut können und zogen Dank einer guten 1. Und 2. Welle auf einen Vorsprung von 9 Toren zur Halbzeit weg.

In der 2. Halbzeit begann ein wahres torfestival und durchschnittlich alle 90 Sekunden konnten wir den Ball im gegnerischen Tor unterbringen. Einzig die Abwehr ließ deutlich nach, sodass wir die Gegner zu freien Würfen einluden und unsere Ersatztorhüterin Mara im Stich ließen. Für heute schieben wir das aber Mal auf die sehr dünn besetzte Bank. Da wir im Angriff weiterhin unsere Tore machten, wurde die Tordifferenz nicht mehr kleiner und die Führung blieb ungefährdet.



Dieser Sieg sorgt dafür, dass wir diesen Spieltag an der Tabellenspitze der Bezirksliga abschließen können.



An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an Annette fürs Aushelfen.


Spannendes Spitzenspiel - knapper Sieg 


Ein Krimi mit Happy End. So kann man das Spiel unserer Damenmannschaft am Sonntag in einem Satz zusammenfassen. Ohne etatmäßige Kreisläuferin und mit nur neun Spielerinnen trat die Mannschaft um Trainer Peter gegen den Tabellenführer HSG am Hallo an. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich kein Team absetzen konnte. Die SG 1 hatte ein wenig Pech in der Abwehr und so landete manch abgefälschter Ball unglücklich doch noch in den Maschen. Im Angriff kam hinzu, dass die Schiris einige Male den Vorteil abpfiffen. Peter ermahnte sein Team nicht die Ruhe zu verlieren und weiterhin konzentrierte zu spielen. Beim Halbzeitstand von 14:12 für die HSG wurden die Seiten gewechselt. In den zweiten 30 Minuten stand vor allem die Abwehr besser und Knete musste nur noch drei Mal hinter sich greifen. Die Chancenverwertung im Angriff sorgte jedoch dafür, dass das Spiel unnötig spannend blieb. Viele schön herausgespielte Gelegenheiten wurden nicht genutzt. Dennoch reichten 6 geworfene Tore in der zweiten Hälfte für den verdienten 18:17-Sieg. Lediglich das etwas schlechtere Torverhältnis trennt die Damen derzeit von der Tabellenspitze. Und bereits am Dienstag geht es weiter. Da steht das vorgezogenen Pokalspiel gegen die Mannschaft von Tura Altendorf an. 

Komm Hopp


Kantersieg gegen die A09-Mädels 


Geduld zahlt sich aus. So lautet ein altbekanntes Sprichwort. Und eben davon musste unsere Damenmannschaft am Samstag so einige aufbringen. Zum Meisterschaftsspiel gegen A09 war zum widerholten Male kein Schiedsrichter angesetzt und die Partie musste von einem Heimschiedsrichter geleitet werden. Dieser tat seinen Job zum Großteil sehr unauffällig, doch gestattete er dem Team von A09 teils minutenlange Angriffe. Die Mannschaft der SG1 stand somit besonders in der ersten Halbzeit die meiste 

Zeit in der Abwehr und bei dem gemächlichen Spielaufbau der Gastgeberinnen tat sie sich schwer die Konzentration aufrecht zu halten. Ihre eigenen Angriffe schloss das Team von Peter hingegen häufig zu früh ab und so wurden beim Stand von 9:3 für die SG1 die Seiten gewechselt. 

In der zweiten Hälfte brachte die Mannschaft dann in großen Teilen das aufs Parkett, was sie gut kann. Die erste und zweite Welle wurden konsequent gespielt und führten (meistens) zu einfachen Toren. Nach 60 Minuten stand es 23:9 für die SG1. Das bedeutet, dass das Team in der aktuellen Saison weiterhin ungeschlagen bleibt. Erfreulich ist ebenfalls der tolle Einstand von Jana und die nicht gebrochene Nase von Sandra, die in der letzten Minute unglücklich ein Ball ins Gesicht traf.


Damen bleiben trotz ersten Punktverlust weiter ungeschlagen 


Weiterhin ungeschlagen und einige graue Haare mehr. So kann man das vergangene Spiel unserer Damenmannschaft kurz zusammenfassen. In heimischer Halle ging es gegen die ebenfalls ungeschlagene Mannschaft des TV Cronenberg. In der ersten Hälfte lief nicht viel zusammen: in der Abwehr stimmte die Abstimmung nicht und es wurden zu viele Chancen ausgelassen. Cronenberg konnte sich an diesem Tag vor allem auf ihre Schützin aus dem linken Rückraum verlassen, die einen Sahnetag erwischt hatte und nahezu alles traf. Entgegen ihrer Gewohnheit legte die Mannschaft der SG1 jedoch in der zweien Hälfte direkt los und egalisierte den 4-Tore-Rückstand innerhalb von 6 Minuten. Von dem Zeitpunkt an kämpfte das Team von Trainer Peter um jeden Ball und konnte das Spiel bis zum Ende spannend halten. Dank Knete, die den letzten Wurf der Gäste hielt, und einer geschlossenen Mannschaftsleitung stand am Ende der Partie ein leistungsgerechtes 20:20-Unentschieden.

Spannung pur im zweiten Saisonspiel unserer Damenmannschaft


Am vergangenen Sonntag war die Mannschaft bei bestem Hallenwetter (es regnete wie aus Eimern) bei der Zweitvertretung der HSG SC Phönix Essen/DJK Grün Weiß Werden zu Gast. Ohne Peter, aber dafür zum ersten Mal mit Andrea, fand sich die Mannschaft in der Raumerhalle ein. Auf der Bank nahm an diesem Tag Silli Platz. Die mahnte schon vor Spielbeginn den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Immerhin hatte dieser am vergangenen Wochenende mit nur einem Tor gegen den selbsternannten Aufstiegskandidaten HSG Am Hallo verloren.


Und so entwickelte sich in der ersten Hälfte ein Match auf Augenhöhe in der die Führung immer wieder wechselte. Mit einem bis dato leistungsgerechten 9:9 wurden die Seiten gewechselt. Den Beginn der zweiten 30 Minuten verschlief die SG1 komplett. Die Gastgeberinnen zogen kurz das Tempo an und warfen innerhalb von nur 5 Minuten einen 4-Tore-Vorsprung heraus. Doch hier zeigten sich nun vielleicht doch die in der Landesliga gesammelten Erfahrungen. Nachdem Silli die Abwehr wieder auf eine 5-1-Formation umstellte und das Team nach einer 2-Minuten-Strafe in Unterzahl agieren musste, besann man sich wieder auf die vermeintlich einfachen Dinge und konnte mit einigen Wechseln den Vorsprung egalisieren. Die letzten Minuten der Partie waren dann nochmal spannend. Keiner der beiden Mannschaften gelang es sich entscheidend abzusetzen und auch die auf beiden Seiten gezogenen Timeouts zeigten wenig Wirkung. Beim Stand von 16:17 für die SG1 hatten erst Yvi und dann Sandra die Vorentscheidung auf das 16:18 in der Hand. Doch der Ball wollte einfach nicht mehr ins Tor. Zum Glück hielt Knete auf der anderen Seite Ihren Kasten ebenfalls sauber und so blieb es beim Endstand von 17:16 für die SG1 und den nächsten Punkten auf der Habenseite. Jetzt bleibt dem Team bis zum nächsten Spiel am 02.11. Zeit sich weiter einzuspielen und Abläufe abzustimmen.


Endlich wieder Bezirksliga – Endlich wieder Punkte


So könnte man die Gefühlslage unserer Damenmannschaft wohl kurz zusammenfassen. So viele glückliche Gesichter hatte man auf Seiten der SG1 zuletzt vor 16 Monaten gesehen. Mit einer ganz starken Offensivleistung konnte das Team um Trainer Peter sein erstes Saisonspiel deutlich mit 29:7 gegen die Mannschaft aus Huttrop gewinnen. Auch die zahlreich erschienenen Fans kamen aus dem Staunen gar nicht heraus. Zwischenzeitlich drangen den Mädels auf der Platte „Spitzenreiter, Spitzenreiter“-Sprechchöre in die Ohren.


„Wir wollen diesen ersten Sieg nicht allzu hoch bewerten“, mahnte der Trainer anschließend zur Vorsicht. Positiv ist sicher zu bewerten, dass sich (fast) alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten und der oftmals geforderte Zug zum Tor deutlich zu erkennen war. Dennoch haben manche ungeordneten Aktionen nach vorne und Abstimmungsfehler in der Abwehr ein noch deutlicheres Ergebnis verhindert.


„Ich freue mich für die Mädels, dass wir so gut in die Saison gestartet sind und sich unsere Neuzugänge super eingefunden haben. Wir werden in den kommenden Wochen im Training weiter an der Abstimmung arbeiten und freuen uns auf die nächsten Spiele“, resümierte Trainer Peter nach den ersten 60 Minuten der Saison 2019/2020.